Monacos versteckte Juwelen – das eigentliche Kulturerbe des Fürstentums

Monaco ist bekannt für seinen Glamour. An jeder Ecke präsentiert das Fürstentum ungewöhnliche sowie einzigartige Attraktionen, für die Besucher aus aller Welt regelmäßig in den kleinen Stadtstaat reisen. Dass Monaco ganz oben auf der Bucket List vieler leidenschaftlicher Urlauber steht, ist dabei kein Geheimnis. Denn so gut wie jeder hat schon mal von den Wahrzeichen Monacos, wie dem Grimaldi Forum, dem Casino Monte-Carlo oder dem Fürstenpalast von Albert II. gehört. Und natürlich erscheinen diese Objekte noch viel schöner und beeindruckender, wenn sie mit den eigenen Augen betrachtet und erkundet werden können.

Was aber viele nicht wissen: Es gibt zahlrieche unbekanntere Seiten und Attraktionen des Staats an der Côte d’Azur. Kulturelle Institutionen, die sich still und heimlich zwischen diesen prachtvollen Bauten verstecken und mit ihrem monegassischen Charme überzeugen. Denn wer das echte Monaco-Erlebnis haben möchte, der sollte sich diese geheimen Perlen des Fürstentums nicht entgehen lassen:

Marché de la Condamine

Der Markt des Stadtbezirks La Condamine besitzt schon eine jahrhundertelange Tradition und gilt als die Volksseele des Fürstentums und als ein Ort, an dem sich die Bewohner Monacos gerne treffen und austauschen. Seit 1880 werden hier regionale Produkte bei etwa 20 Händlern in der Halle sowie zahlreichen Gemüse- und Blumenständen und lokalen Kleinbauern auf dem Vorplatz des Marktes angeboten. Der Markt bietet seinen Besuchern drei Gemeinschaftsbereiche. In diesen frei zugänglichen Räumen mit mediterranem Design, gemütlicher Beleuchtung und Heizungen für den Winter können die gekauften Produkte auch direkt vor Ort probiert werden. Besonders empfehlenswert: Die monegassischen Spezialitäten Socca, Barbajuans, Pissaladière und Fougasse. Der Marché de la Condamine ist das ganze Jahr über täglich geöffnet.

Zoologischer Garten Rainier III

Dieses kleine Schmuckstück des Fürstentums besteht schon seit 1954 und wurde damals von Fürst Rainier III. eröffnet, um abgegebene, verlassene oder vom Zoll beschlagnahmte Tiere aufzunehmen und zu beherbergen. Die Parkanlage ist so konstruiert, dass den Tieren eine möglichst optimale Umgebung und gute Lebensbedingungen geboten werden. Auch heute ist keines der etwa 250 Tiere von rund 50 verschiedenen Arten gekauft. Somit kann der Zoologische Garten Rainier III als eine der letzten königlichen Menagerien der Welt betrachtet werden.

Kathedrale von Monaco

Weniger versteckt, aber dafür umso geschichtsträchtiger ist die Kathedrale Monacos – die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée. Dieses im römisch-byzantinischen Stil errichtete Juwel Monacos wurde aus dem weißen Stein von La Turbie erbaut und beherbergt die Grabstätten der verstorbenen Fürsten. Zudem ist sie Sitz des Erzbischofs von Monaco. Den Grundstein hierfür legte Fürst Charles III. im Jahr 1875 auf den Grundmauern der Kirche Saint-Nicolas, die ein Jahr zuvor zugunsten des Baus der Kathedrale abgerissen wurde. Im Inneren der Kirche befindet sich neben einem Altarbild des Malers Louis Bréa aus dem Jahr 1500 ein herrlicher Hauptaltar sowie der prächtiger Bischofsthron aus weißem Carrara-Marmor.

Die Skulpturenkunst Monacos

Auf damalige Initiative des Fürsten Rainier III. wurde der Stadtstaat durch zahlreiche Kunstwerke bereichert. Inzwischen befinden sich rund 200 Skulpturen in den Gärten, Straßen und auf den Plätzen Monacos. Sie widmen sich der Geschichte des Fürstentums, bedeutenden Persönlichkeiten, Ereignissen sowie Orten und helfen dabei das kulturelle Erbe besser kennenzulernen. Die Skulpturen führen Interessierte entlang der schönsten Ecken und Winkel auf drei unterschiedlichen Pfaden: dem Skulpturenweg Monaco-Ville, dem Skulpturenweg von Monte-Carlo und dem Skulpturenweg von Fontvielle, dem jüngsten Stadtviertel Monacos. Hier lässt sich akribische Bildhauerkunst umgeben von schönen Gärten und berühmten Wahrzeichen genießen.

Der Heritage Bäume Trail

Dieser Parcours der Arbres Patrimoniaux, der Bäume die als Kulturerbe zertifiziert wurden, wurde einst vom Verband für Stadtplanung, der Stiftung Prince Albert II. und dem Tourismusverband ins Leben gerufen. Der Heritage Bäume Trail ist nichts weniger als das grüne Erbe Monacos. Einige der bekanntesten Grünflächen wie der Jardin Exotique, der Rosengarten Princesse Grace oder der Japanische Garten sind Teil des Parcours und leiten Besucher in die grünen Gegenden Monacos. Der Heritage Bäume Trail schlängelt sich durch Monte-Carlo und Larvotto im Osten bis in den Westen nach Monaco-Ville und Fontvielle.

Über Visit Monaco
Eine ganze Welt auf gut zwei Quadratkilometern – das ist Monaco. Das Fürstentum bietet über die exklusiven Hotels, das berühmte Casino, der Opéra de Monte-Carlo Salle Garnier und den Yachthafen hinaus auch eine Vielzahl von weiteren Erlebnissen, außergewöhnlichen Locations und unbekannten Seiten: seien es riesige Weinkeller, biologischer Gemüseanbau inmitten der Stadt oder eine dynamische kreative Szene und gelebte Nachhaltigkeit. Darüber hinaus ist das Fürstentum Gastgeber von bekannten Veranstaltungen wie der Rallye Monte Carlo, dem Internationalen Circus Festival von Monte Carlo oder dem Monaco E-Prix für Elektrorennautos. Monaco hat auf einer kompakten Fläche viel zu bieten, entwickelt sich permanent weiter und begeistert mit erstklassigen Angeboten für Meetings, Incentives, Kongresse und Events.

Über das staatliche Fremdenverkehrs- und Kongressamt Monaco

Die Direktion für Tourismus und Kongresse (Direction du Tourisme et des Congrès) von Monaco ist eine Abteilung der Fürstlichen Regierung und dem Finanz- und Wirtschaftsministerium unterstellt. Ihre Aufgabe besteht vornehmlich darin, Monaco als Reiseziel zu fördern und über das ganze Jahr hohe Besucherzahlen zu gewährleisten.

In enger Zusammenarbeit mit allen touristischen, wirtschaftlichen und kulturellen Akteuren des Fürstentums organisiert die Direktion für Tourismus und Kongresse zahlreiche Aktivitäten, um ihre Ziele zu erreichen und stützt sich bei ihren Promotiontätigkeiten auf drei Säulen:

Das Convention Bureau und die Abteilung für Freizeittourismus und Verkaufsförderung betreiben professionelle Netzwerke in Kooperation mit internationalen Promotionbüros im Ausland;
Die Marketingabteilung ist für Kampagnen und Partnerschaften zuständig, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Zielmärkte und Länder zugeschnitten sind;
Die Abteilung R.S.E. (Soziale und Ökologische Verantwortung) stellt sicher, dass Monaco nachhaltiger und fairer denkt und handelt, um ein verantwortungsbewusstes Reiseziel zu bleiben.

Das Reiseziel Monaco setzt alles daran, seinen Besuchern aus aller Welt unvergessliche Erlebnisse in einem einzigartigen Reiseziel zu bieten.

Bild ©Benjamin Vergely

Quelle global communication experts

THE TRAVELLER
THE TRAVELLER
Auf dem Reisemagazin THE TRAVELLER findet Ihr exklusive Berichte über die interessantesten Hotels, Restaurants, spannende Aktivitäten und die neuesten Trends im Reisemarkt. Zudem gibt es Empfehlungen für ausgefallene und individuelle Erlebnisse, die man sonst nicht so einfach findet, sowie Interviews mit Experten aus der Branche.
spot_imgspot_img

Neueste Beiträge

Berg.verliebt

Gourmet & Relax Resort Trofana Royal*****SUPERIOR: Berg.verliebt - Das Trofana Royal*****Superior verlängert den Sommer

Ein kleines Stück vom Gipfelglück – der Terentnerhof in Südtirol

2024 geht der Terentnerhof neue Wege und gestaltet seinen SPA- sowie Restaurant- und Eingangsbereich vollkommen neu. Ab 29. Juni 2024 ist das Hotel wieder geöffnet und freut sich auf seine Gäste im neuen Look & Feel.

Büsum präsentiert den 100. Schlafstrandkorb auf der Familienlagune

Büsum präsentiert den 100. Schlafstrandkorb der Welt und den fünften auf der Familienlagune in Zusammenarbeit mit der Stiftung Mensch

UNSERE REICHENAU

Reichenau: Die sonnige Insel im Bodensee ist ein Sehnsuchtsziel für Reisende. Und Herzenssache für die Menschen, die hier am und mit dem Wasser leben

Espléndido: Ein Genussplätzchen auf Mallorca voll Vintage und Naturschönheit

Espléndido: Ein Genussplätzchen auf Mallorca voll Vintage und Naturschönheit

Crazy Winter in der Hollmann Beletage in Wien

Die Hollmann Beletage ist ein einzigartiges Boutiquehotel mit 26 Zimmern und einer Suite.

Bergdorf Prechtlgut: Neues Luxus-Chalet mit privatem Pool

Bergdorf Prechtlgut: Neues Luxus-Chalet mit privatem Pool

Sun Valley: Ski in & out im Grödner Dolomitenwinter

Sun Valley: Ski in & out im Grödner Dolomitenwinter

Luxus neu definiert

Anantara Kihavah Maldives Villas punkten mit neuen Pool Villen - Spektakulärer Wohnkomfort über dem Wasser

Das könnte dir auch gefallen!