Grete Wiesenthal Suite: Hommage an eine große Tänzerin der Jahrhundertwende

Das Boutiquehotel Altstadt Vienna am Wiener Spittelberg begeistert seit über 30 Jahren mit stets neuen Projekten, die die Herzen von Gästen, Kunst- und KulturliebhaberInnen höherschlagen lassen. Die neue Grete Wiesenthal Suite entführt in die Welt einer außergewöhnlichen Künstlerin, die das klassische Ballett wie auch den Walzer zur Jahrhundertwende revolutionierte; ihr Salon galt als gesellschaftliches und geistiges Zentrum bekannter Persönlichkeiten.

Seit Oktober überrascht das Hotel Altstadt Vienna mit einer neuen, einzigartigen Suite. Die Grete Wiesenthal Suite lädt dazu ein, sich auf den Spuren der Tänzerin zu bewegen, welche das klassische Ballett und den Walzer zu Beginn des 20. Jahrhunderts neu definierte und deren Ziel es war „die Schönheit der Sprache des Körpers im Tanz“ sichtbar zu machen.

Gestaltet wurde die 78m2 große Suite mit viel Sensibilität von Architektin Antonella Amesberger und bietet Gästen die Möglichkeit, in einem Ambiente von zeitloser Eleganz und kultureller Bedeutung zu residieren. Schon beim Betreten des Salons fällt der große ovale Deckenspiegel auf, der dazu einlädt, sich selbst in die Körperhaltung der Tänzerin zu begeben und sich somit aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Für Tanz- oder Besprechungstermine aller Art können flexible Tischmodule, handgefertigt in Wien, spontan und agil arrangiert werden. Besucher finden in der Bibliothek, die als Hommage an den Salon der Protagonistin konzipiert worden ist, spannende Literatur zur Wiener Tanzmoderne. Zu Beginn der 1930er Jahre galt Grete Wiesenthals Salon als gesellschaftliches und geistiges Zentrum bekannter Persönlichkeiten, wie Hugo von Hofmannsthal, Franz Theodor Csokor, Carl Zuckmayer oder Stefan Zweig.

Die rhythmischen Bewegungsabläufe von Körper und Stoff finden sich auf fließenden Vorhängen und Textilien der Suite wieder, grafisch abstrahiert und mittels Siebdruckhandwerk aufgebracht. Sphärisch, dynamisch und naturverbunden zeigen sich die Wohnräume durch warme Grüntöne in Filz und Linoleum, dem floralen Tapetenentwurf der Designerin Felice Rix (Wiener Werkstätte) und einem Betthaupt, das bewusst die Maserung des Holzes sichtbar sein lässt. Darüber befindet sich eine Arbeit von R.C. Andersen, die Grete Wiesenthal tanzend, bei den Salzburger Festspielen, darstellt. Durch zeitlose Kugelleuchten, bewusst gesetzte Farbakzente in zitronengelb und kobaltblau, sowie die künstlerische Interpretation der Holzschnitte von Erwin Lang durch den in der Streetart verwurzelten Sebastian Schager, wird die Suite zur Wohlfühloase mit modernem Wiener Kontext. Im Nebenzimmer, das wahlweise als zusätzliches Schlafzimmer genutzt werden kann, sorgen ein Pianino, sowie eine Serie von Tanz-Lithographien, die Erwin Lang mit Gedichten von Richard Billinger kombiniert hat, für ein musikalisches Ambiente. Möbelklassiker revolutionärer Designerinnen, wie der schwungvolle Schaukelstuhl von Patricia Urquiola oder der gemütliche Bowl Chair von Lina Bo Bardi schaffen ein dynamisches Sitzgefühl.

Diese Suite ist nicht nur eine luxuriöse Unterkunft, sondern auch eine Reise in die Welt einer außergewöhnlichen Künstlerin und ihrer Zeit.

Hotel Altstadt Vienna:

1991 inmitten Wiens pulsierendem Kreativzentrum, dem 7. Bezirk, von Quereinsteiger Otto E. Wiesenthal gegründet und laufend erweitert verfügt das Hotel Altstadt Vienna heute über 62 Zimmer in acht Kategorien. Die jeweiligen Zimmer und Suiten wurden von Künstlern und Designern gestaltet und zollen dem künstlerischen Reichtum der Stadt Tribut. Die Kunstsammlung, die jedes Jahr dank vier bis fünf Ausstellungen erweitert wird, kann nach Vereinbarung in exklusiven Führungen besucht werden.

Die „Grete Wiesenthal-Suite“, ist ab sofort buchbar. Suite XXL inklusive Frühstück ab € 498,-. In den Preis inkludiert ist sowohl ein ausgiebiges Frühstücksbuffet mit regionalen Spezialitäten, sowie der High-Tea, der täglich von 16-18 Uhr im roten Salon eingenommen werden kann. Als weiteres Highlight wird der High-Tea am Freitag und Samstag von Klavierspiel begleitet. Altstadt.at

Bild: Die Grete Wiesenthal Suite im Hotel Altstadt Vienna. Fotos: Constantin Witt-Dörring

Quelle A.R.T. Redaktionsteam Ges.m.b.H.

THE TRAVELLER
THE TRAVELLER
Auf dem Reisemagazin THE TRAVELLER findet Ihr exklusive Berichte über die interessantesten Hotels, Restaurants, spannende Aktivitäten und die neuesten Trends im Reisemarkt. Zudem gibt es Empfehlungen für ausgefallene und individuelle Erlebnisse, die man sonst nicht so einfach findet, sowie Interviews mit Experten aus der Branche.
spot_imgspot_img

Neueste Beiträge

Zum Valentinstag: Glücksmomente im Country House Montessino

Zum Valentinstag: Glücksmomente im Country House Montessino

Architektur-Juwel an der Adria

Savoy Beach Hotel & Thermal-Spa eröffnet neue Themen-Suiten - Acht einzigartige Wohnträume

Ein Ferienhof im Schnee für die ganze Familie

Ferienhof Oberreit: Ein Ferienhof im Schnee für die ganze Familie

Wintertage „on the bright side of life“

My Alpenwelt Resort****ˢ Lifestyle. Family. SPA: Wintertage „on the bright side of life“

Endlich wieder Wellness-Herbst

Fagus Hotel Conference & Spa****: Endlich wieder Wellness-Herbst

Hotel Ramada Graz: Im Herz der steirischen Genusswelten

Hotel Ramada Graz: Im Herz der steirischen Genusswelten

Castello Königsleiten: Ein Stockerlplatz für den Advent

Castello Königsleiten: Ein Stockerlplatz für den Advent

Hotel Spirodom Admont: Eine Frühlings-Auszeit im Nationalpark Gesäuse

Hotel Spirodom Admont: Eine Frühlings-Auszeit im Nationalpark Gesäuse

Castel Rundegg: Außergewöhnlich – Urlaub im Schloss

Castel Rundegg: Außergewöhnlich - Urlaub im Schloss ... mitten im Südtiroler Genussherbst

Das könnte dir auch gefallen!