Saalfelden Leogang

Warum sich eine Reise nach Saalfelden Leogang lohnt, zeigt allein die Wahl von Lonely Planet, das die Region in die Top 10 der besten Urlaubsdestinationen der Welt aufgenommen hat. Zu welchen Hochgefühlen ein Urlaub zwischen den Leoganger Steinbergen und dem Steinernen Meer führen kann, veranschaulichen ein Sherpa, besondere Gipfelkreuze und eine aufregende Tour.

Wie ein Sherpa aus Nepal nach Saalfelden Leogang kam

Seit über 23 Jahren verbringt Laki Tshering (51) die Hochsaison in Saalfelden Leogang. Wie es dazu kam? 1992 hatte der Sherpa bei einer Bergführung in seiner Heimat Nepal einen Österreicher kennengelernt. Die Verbindung blieb und führte ihn schließlich in die Alpen. Seit 2004 arbeitet er im Sommer auf der Peter-Wiechenthaler-Hütte, im Winter auf einer Skihütte. Dort hilft er in der Küche, beim Bedienen und Saubermachen. Damit finanziert er die Ausbildung seiner fünf Kinder, seine zweitälteste Tochter ist seit zwei Jahren bei ihm in Saalfelden Leogang. Wenn er in der Nebensaison in seine Heimat zurückkehrt, hilft er in der örtlichen Schule und macht Trekkingtouren. Meistens für Österreicher.

In Saalfelden Leogang fühlt sich Laki Tshering, auch wenn er seine Familie vermisst, ausgesprochen wohl und er liebt das Essen. „Das österreichische Essen ist wirklich sehr sehr lecker. Ich mag besonders Schweinsbraten.“ Seine Freizeit verbringt er viel in der schönen Natur. Seine Tipps: „Im Winter gehe ich gern Skifahren und im Sommer wandere ich im Steineren Meer zum Riemannhaus und zum Ingolstädter Haus. Aber am liebsten ruhe ich mich aus, trinke ein Bier und schaue Fußball – gerne die Spiele der deutschen Nationalmannschaft.“

Gipfelkreuze und Ausblicke belohnen jeden Aufstieg

Wer einen Berg besteigt, erreicht irgendwann den Gipfel. In Saalfelden Leogang, eingerahmt vom Steinernen Meer und den Leoganger Steinbergen, werden Kraxler dabei mit besonderen Gipfelkreuzen und imposanten Ausblicken belohnt. Auf der Schönfeldspitze, immerhin stolze 2.653 Meter hoch, erwartet Bergsteiger ein außergewöhnliches Gipfelkreuz des Bildhauers Anton Thuswaldner aus dem Jahr 1970. Es zeigt die Mutter Jesu mit ihrem toten Sohn als Querbalken. Nachdem das Holzkreuz 2020 bei einem Unwetter zerstört worden war, musste es erneuert werden.

Seit 2010 krönt eine Madonnenstatue das Persailhorn (2.347 Meter), die von dem gleichen Bildhauer geschnitzt wurde. Zwei Klettersteige führen hier zum Gipfel. Übrigens: Während des Aufstiegs kommt man an der Peter-Wiechenthaler-Hütte vorbei, in der man ein hervorragendes Frühstück einnehmen kann.
Zwei weitere Tipps für Aufsteiger: In den Leoganger Steinbergen liegt der Hochzint (2.243 Meter), von dessen schönem Gipfelkreuz man einen unglaublichen Blick auf die Glocknerberge und den Watzmann geboten bekommt. Der Weg auf den Gipfel des Großen Asitz (1.914 Meter) und seinem großen Kreuz hält einige Besonderheiten bereit. Man passiert sowohl die fünf TONspur-Inseln und das Naturkino auf dem Sonnkogel ist nur noch einen Katzensprung entfernt.

Über den Wolken wandern: 4 Gipfel in 4 Stunden

Diese Tour ist etwas für echte Gipfelstürmer: die „Panorama Wanderung 4 Gipfel Tour“. Eine Wanderung, die an der Bergstation Asitz startet und über vier Gipfel in vier Stunden führt. Sie verläuft über Wanderwege und schmale Pfade gemütlich zum Geierkogel und zurück zum Asitz. Die Strecke ist 7,5 Kilometer lang, man überwindet 300 Höhenmeter und ist auch für Familien geeignet.
Die „4 Gipfel Tour“ ist Teil des 365 Tage Programms „Aktiv & Kreativ“, welches Spaß und Spannung in Saalfelden Leogang für die ganze Familie garantiert – 365 Tage im Jahr. Das Angebot reicht von geführten Wanderungen bis zum Kulturprogramm. Mit der Saalfelden Leogang Card sind zahlreiche Angebote in der Region günstiger oder sogar inkludiert.

Das neue Saalfelden Leogang Magazin ist da

Noch mehr Geheimtipps, Geschichten über Einheimische und Aktivitäten gibt es im neuen Magazin „Saalfelden Leogang“ zu lesen. Es ist die perfekte Vorbereitung auf einen unvergesslichen Urlaub zwischen den Leoganger Steinbergen und dem Steinernen Meer. Die 160 Seiten sind vollgepackt mit tollen Tipps für jede Jahreszeit, spannenden Geschichten über Einheimische und ganz viel Service.

Weitere Informationen: www.saalfelden-leogang.com

Bild Eine Madonnenstatute als Gipfelkreuz auf dem Persailhorn. © Saalfelden Leogang Touristik

Quelle genböck pr + consult GmbH

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
THE TRAVELLER
THE TRAVELLER
Auf dem Reisemagazin THE TRAVELLER findet Ihr exklusive Berichte über die interessantesten Hotels, Restaurants, spannende Aktivitäten und die neuesten Trends im Reisemarkt. Zudem gibt es Empfehlungen für ausgefallene und individuelle Erlebnisse, die man sonst nicht so einfach findet, sowie Interviews mit Experten aus der Branche.
spot_imgspot_img

Neueste Beiträge

Hotel Gasthof Hinteregger: Altes bewahren, Neues gestalten

Hotel Gasthof Hinteregger: Altes bewahren, Neues gestalten

Silhouette Cruises: Außergewöhnliche Expedition zum Seychellen-Atoll Aldabra

Silhouette Cruises: Außergewöhnliche Expedition zum Seychellen-Atoll Aldabra

Robbie Williams: Fulminanter Saisonstart beim Ski Opening Schladming-Dachstein

Robbie Williams: Fulminanter Saisonstart beim Ski Opening Schladming-Dachstein

Auszeit für Körper und Geist

Auszeit für Körper und Geist – ungarisches Thermalwasser und seine heilende Wirkung Eine Vielzahl an Thermalbädern lockt Besucher aus ganz Europa

Gstaad Palace startet mit glamourösem Programm in die 110. Wintersaison

Gstaad Palace startet mit glamourösem Programm in die 110. Wintersaison

Pures Wellnessvergnügen im Alpbachtal

Vieles neu im 4-Sterne-Superior-Hotel im Alpbachtal: Neben lässigen neuen Suiten – u.a. mit einem Bett am Balkon – bietet das familiengeführte Genießerhotel

Warm. Schimmernd. Golden Hill.

Lauschige Temperaturen, strahlende Natur, exklusiver Sehnsuchtsort: Der Urlaub in den Golden Hill Country Chalets & Suites in den südsteirischen Weinbergen verspricht Langzeitwirkung – und Momente für die Ewigkeit.

Toller Event für Freunde der beliebten TV-Serie: 1.500 Fans besuchten „Die Bergretter“ in Ramsau am Dachstein

Was für ein Erlebnis für rund 1.500 Fans der bekannten TV-Serie Die Bergretter": Sie konnten heute im Rahmen des 3. Bergretter Fantages ihre Stars hautnah erleben und einen Blick hinter die Kulissen inmitten der traumhaften Bergkulisse im steirischen Drehort Ramsau am Dachstein werfen.

Sonnenschein und Kinderlachen

Gorfion Familotel Liechtenstein: Frühlingserwachen in Malbun - Sonnenschein und Kinderlachen

Das könnte dir auch gefallen!